Wanderurlaub Prags

Wanderurlaub im Hochpustertal

Wenn die Berge rufen …

Erleben Sie die Dolomiten, die Berge, die Stille.


Ein intensives Berg-, Natur- und Gruppenerlebnis im Weltnaturerbe der Dolomiten erwartet Sie während Ihrem Wanderurlaub im Hochpustertal. Denn die Dolomiten gehören zu den schönsten Gebirgen der Welt, die eine stille Kraft und eine erhabene Schönheit ausstrahlen. Entdecken Sie weite Almen, blühende Blumenwiesen, dichte Wälder, hohe Gipfel, aussichtsreiche Plateaus und klare Gebirgsseen beim Wandern durch die Pragser Dolomiten und das Hochpustertal.

Drei Zinnen TourWandern in Sexten

Wanderungen

Im Vordergrund steht nicht der Leistungsgedanke, sondern das besondere Erlebnis. Die Natur und die Berge geben uns die Möglichkeit, wieder mehr mit unserem Inneren in Kontakt zu treten. Wandern baut nicht nur körperlichen Stress ab, sondern macht unseren Atem, unseren Geist und unser Herz wieder frei.

Sie erleben die grandiose Berglandschaft und sich selbst ganz neu.

Im Rhythmus des Gehens und Atmens wird der Kopf frei und die Wahrnehmung verlagert sich in den Augenblick. Beim Innehalten im Hier und Jetzt - nicht erst auf dem Gipfel - kann man die Schönheit und Stille der Gebirgswelt erleben, sich am gemeinsamen Erlebnis erfreuen, sich eins fühlen mit der Natur und mit sich selbst – das Herz geht auf.

Wandern in der GruppePause bei der Hütte

Wandervorschläge

Frühling 

Wandervorschläge im Frühling

Leichte Frühlings- und Frühjahrswanderungen
Auch bei uns im Pragsertal hält der Frühling Einzug und erste Frühlingswanderungen sind möglich. Die Frühlingszeit, welche sich irgendwo zwischen noch verschneiten Berggipfeln und dem zarten Grün befindet, hat einen ganz eigenen Charme und lädt förmlich zu ersten Wanderungen im Hochpustertal ein. Der Winter wird zur Erinnerung und erste Frühlingsboten säumen die Wälder und Wiesen …


1. Wandertag

Kurze Fahrt nach Brüggele im Pragsertal (1.491 m)

Die Postmeisteralm im Pragsertal ist ein wunderschöner Ort zum Relaxen, die Seele baumeln zu lassen, die ideale Eingehtour für den ersten Tag. Der Aufstieg ist zwar etwas mühsam, da der Weg eher steil nach oben führt, jedoch ist es keine allzu lange Tour.
Start in Brückele (1.491 m) im Pragsertal, anfangs auf Schotterweg, später durch Wald und Wiesen, durch das Kaserbachtal, Richtung Gamsscharte und zur Postmeisteralm (1.968 m). Die Panoramaaussicht, z.B. auf den Dürrenstein oder der Hohen Gaisl, ist beeindruckend. Den Rückweg steigen wir dann über einen etwas steilen Weg ab, zurück zu unserem Ausgangspunkt.

Dauer: ca. 4 h


2. Wandertag

Durch das Gotres von Cimabance

Durch Föhrenwald, vorbei an Riesenquellen, die einfach mit voller Kraft aus dem Waldboden wie Wildbäche quellen, öffnet sich ein unerwarteter Blick hin zum Cristallo und zu den Ampezzaner Dolomiten. Das Gotres Tal ist ein unscheinbares Hochtal und bietet, wie so viele andere Dolomitentäler, immer wieder neue Ausblicke auf die umliegenden Dolomiten Berge: Am Lerosa Sattel liegt die Hohe Gaisl wie ein großes Amphitheater vor uns, nicht zu vergessen, der Traumblick ins Gebiet der weitläufigen Sennes-Hochfläche mit Sicht auf den Seekofel, die Pragser Dolomiten und die Lavinores. Der Abstieg führt uns über die Ra Stua Alm nach Cortina.

Dauer: ca. 5 h


3. Wandertag

Von Brüggele ins Pragsertal

Die Wanderung führt über die Stolla Alm zur Plätzwiese und zur Dürrensteinhütte (2040 m). Nach kurzer Rast und Stärkung geht es erst weiter zu unserem heutigen Gipfelziel, dem Heimkehrer Kreuz - Strudelkopf (2307 m). Atemberaubend schön ist der Blick auf die Dolomiten, auf die Hohe Gaisl und den Seekofel, auf die Drei Zinnen, Cadini-Gruppe, Monte Cristallo, Tofana und Marmolata. Der Abstieg bringt uns wieder auf die Plätzwiese, wo die Möglichkeit besteht zu Fuß nach Brüggele abzusteigen oder mit dem Bus zu unserem Ausgangspunkt nach Brüggele zu fahren.

Dauer: ca. 5-6 h


4. Wandertag

Alm Weg 2000 im Gsiesertal

Das Gsieser Tal besitzt besonders viele und schöne Almen. Wie der Name „Almweg 2000“ schon andeutet, führt diese Route in durchschnittlich rund 2000 Metern Meereshöhe von Alm zu Alm. Eine aussichtsreiche und floristisch besonders lohnende Höhenwanderung, gerade im Frühjahr, Enzian - Anemonen und die ersten Alpenrosen säumen den Weg. Vom Talschluss des Gsiesertales wandern wir von der Tscharnietalm im Süden bis zur Uwaldalm im Norden, die zusammen mit dem Auf- und Abstieg eine geschlossene Rundtour ergeben. Die Rundtour ist wunderschön und sehr lohnend.

Dauer: ca. 5 h


5. Wandertag

Zu den Drei Zinnen durch das Tal der Rienz (1.406 m)

Am Wildbach der Rienz die am Fuße der Drei Zinnen entspringt wandern wir auf gutem Steig, den schon vom Start ab gut sichtbaren Drei Zinnen, entgegen. Das schmale Tal wird durch die imponierenden senkrechten Felswände links und rechts begrenzt. Nach ca. 1 ½ Stunden haben wir den Talkessel erreicht und steigen auf gut gesichertem Bergpfad hinauf zum Zimtboden und von dort weiter in Richtung Drei Zinnen Hütte, das Panorama ist überwältigend. Im Süden erheben sich die mächtigen Felstürme. Über die Rienzböden wandern wir Richtung Langalpe (2.383 m), direkt unter den Nordwänden der Drei Zinnen. Am See können wir die Seele baumeln lassen und einfach den Tag genießen, bevor wir uns auf den Weg zur Auronzo Hütte machen, dann mit Bus oder Taxi zurück ins Tal.

Dauer: ca. 6 h

Sommer  

Wandervorschläge im Sommer

Mittelschwere Sommertouren
Der Sommer in den Bergen ist nicht so heiß und der Juli ist eine ganz besondere Wanderzeit. Die Alpenrosen stehen in voller Blüte, die Almwiesen in ihrer schönsten Pracht, sanfte Hügel gehen über in schroffe Felsformationen und die imposanten Berggipfel vor unserer Haustür zeugen von der Vielfalt unserer Berglandschaft. Es sind die längsten Sonnentage im Jahr. Genießen Sie diesen einzigartigen Ausblick beim ausgiebigen Wandern und nutzen Sie die unzähligen Tourenmöglichkeiten.


1. Wandertag

Kurze Fahrt nach Brüggele ins Pragsertal (1.491 m)

Die Postmeisteralm im Pragsertal ist ein wunderschöner Ort zum Relaxen, die Seele baumeln zu lassen, die ideale Eingehtour für den ersten Tag. Der Aufstieg ist zwar etwas mühsam, da der Weg eher steil nach oben führt, jedoch ist es keine allzu lange Tour.
Start in Brückele (1.491 m) im Pragsertal, anfangs auf Schotterweg, später durch Wald und Wiesen, durch das Kaserbachtal, Richtung Gamsscharte und zur Postmeisteralm (1.968 m). Die Panoramaaussicht, z.B. auf den Dürrenstein oder der Hohen Gaisl, ist beeindruckend. Den Rückweg steigen wir dann über einen etwas steilen Weg ab, zurück zu unserem Ausgangspunkt.

Dauer: ca. 4 h


2. Wandertag

Wanderung über den Lutter Kopf und Durakopf

Hier eröffnet sich Ihnen ein Traumpanorama über die Dolomiten. Der waldfreie Gipfel bietet eine herrliche und weitreichende Aussicht über die Sextner Dolomiten und dem Hochpustertal.
Die Wanderung beginnt beim Gasthaus Mudler Hof in Taisten auf 1.584 m. An einer Forststraße entlang und später auf einem Fußsteig durch den Wald hinauf zu den Brunnerwiesen und zum Lutterkopf (2.145 m), der höchste Punkt unserer Wanderung. In nahezu ebener Wanderung geht es weiter über den Höhenrücken Dura Kopf, zur Taistner Alm (1.992 m). Nach einer Erfrischung und Stärkung kann die Wanderung weitergehen.

Dauer: ca. 4-5 h


3. Wandertag

Zu den Drei Zinnen durch das Tal der Rienz (1.406 m)

Am Wildbach der Rienz die am Fuße der Drei Zinnen entspringt wandern wir auf gutem Steig, den schon vom Start ab gut sichtbaren Drei Zinnen, entgegen. Das schmale Tal wird durch die imponierenden senkrechten Felswände links und rechts begrenzt. Nach ca. 1 ½ Stunden haben wir den Talkessel erreicht und steigen auf gut gesichertem Bergpfad hinauf zum Zimtboden und von dort weiter in Richtung Drei Zinnen Hütte, das Panorama ist überwältigend. Im Süden erheben sich die mächtigen Felstürme. Über die Rienzböden wandern wir Richtung Langalpe (2.383 m), direkt unter den Nordwänden der Drei Zinnen. Am See können wir die Seele baumeln lassen und einfach den Tag genießen, bevor wir durch das Rinbiancotal ein sehr ursprüngliches Tal zu unserem Ausgangspunkt abstiegen.

Dauer: ca. 5-6 h


4. Wandertag

Sonnenaufgangstour Helltaler Schlechte

Vom Berggasthof „Plätzwiese“ steigen wir über Südhänge auf den 2.711 m hohen Gipfel der Helltaler Schlechte, einem spektakulären Aussichtspunkt inmitten einer bizarren Dolomitenlandschaft. Der frühe Start am Morgen lohnt sich, über schöne Mulden und Hänge geht’s im Dunkeln, nur im Schein unserer Stirnlampen, dem Gipfelkamm der Helltaler Schlechten entgegen. Die Freude ist dann groß am Gipfel (Große Pyramide, 2.711 m) den Sonnenaufgang zu erleben. Ein ganz besonderes Erlebnis. Der Abstieg erfolgt wie der Aufstieg. Anschließende Einkehr auf der Plätzwiese in der Stolla Alm, wo wir mit einem köstlichen Frühstück empfangen werden.

Dauer: 5 h (Abstieg von der Stolla Alm nach Brüggele ca. 1 ½ h.)


5. Wandertag

Fanes Wasserfälle, die Kraft des Wassers spüren

Es erwartet Sie eine Wanderung entlang der Schluchten und Wasserfälle im Ampezzaner Dolomiten-Naturpark. Wir entdecken ein faszinierendes Naturschauspiel, Flüsse und Wasserfälle, die versteckt in den Bergen rund um Cortina liegen. Sicher ein unvergessliches Erlebnis unvergleichlicher Schönheit. Vom Parkplatz Ra Stua (Cortina) steigen wir leicht ab und gelangen auf den Wanderweg durch das landschaftlich einmalige Fanestal mit spektakulären Canyons, Wildbächen, Wasserfällen und blumenreichen Almwiesen. Hier erreichen wir unser heutiges Tagesziel. Nach gemütlicher Rast und Mittagsjause steigen wir ab durch eine Schlucht mit Wasserfällen und tiefe Gumpen. Beeindruckt von den Naturgewalten erreichen wir unseren Ausgangspunkt.

Dauer: ca. 5 h

Herbst  

Wandervorschläge im Herbst

Mittelschwere Herbstwanderungen
Der Goldene Herbst mit seinem farbenprächtigen Gewand steht vor der Tür. Die Landschaft zeigt sich besonders im Herbst von ihrer schönsten Seite: Während die Landschaft im Tal in ein buntes Farbenkleid gehüllt ist, können die Bergspitzen bereits leicht weiß gepudert sein. Doch die warmen Sonnenstrahlen auf der Haut, lassen den Sommer noch einmal aufleben.

Trittsicherheit und eine mittelmäßige Kondition ist erforderlich.


1. Wandertag

Allwartstein und Badmeister Kofel

Trotz der geringen Höhe ist die weite Aussicht auf die Dolomiten und der Blick ins Grüne Pragsertal beeindruckend - die ideale Einstiegstour! Von Bad Altprags durch die wunderschönen Wiesen steigen wir auf einem sehr schönen Waldweg zum Buchsenriedl-Sattel (1.803 m), dort lichtet sich der Wald und man kann schon die schöne Aussicht ins Pustertal zu genießen. Wir steigen auf zu unserem kleinen Gipfel, dem Allwartstein (1.954 m). Die Pragser Dolomiten liegen vor uns. Über die Putzalm steigen wir ab nach Niederdorf und wandern gemütlich über eine Höhenstraße zum Hotel Edelweiß.

Dauer: ca. 5 h


2. Wandertag

Wanderung über den Lutter Kopf und Durakopf

Hier eröffnet sich Ihnen ein Traumpanorama über die Dolomiten. Der waldfreie Gipfel bietet eine herrliche und weitreichende Aussicht über die Sextner Dolomiten und dem Hochpustertal.
Die Wanderung beginnt beim Gasthaus Mudler Hof in Taisten auf 1.584 m. An einer Forststraße entlang und später auf einem Fußsteig durch den Wald hinauf zu den Brunnerwiesen und zum Lutterkopf (2.145 m), der höchste Punkt unserer Wanderung. In nahezu ebener Wanderung geht es weiter über den Höhenrücken Dura Kopf, zur Taistner Alm (1.992 m). Nach einer Erfrischung und Stärkung kann die Wanderung weitergehen.

Dauer: ca. 4-5 h


3. Wandertag

Fanes Wasserfälle, die Kraft des Wassers spüren

Es erwartet Sie eine Wanderung entlang der Schluchten und Wasserfälle im Ampezzaner Dolomiten-Naturpark. Wir entdecken ein faszinierendes Naturschauspiel, Flüsse und Wasserfälle, die versteckt in den Bergen rund um Cortina liegen. Sicher ein unvergessliches Erlebnis unvergleichlicher Schönheit. Vom Parkplatz Ra Stua (Cortina) steigen wir leicht ab und gelangen auf den Wanderweg durch das landschaftlich einmalige Fanestal mit spektakulären Canyons, Wildbächen, Wasserfällen und blumenreichen Almwiesen. Hier erreichen wir unser heutiges Tagesziel. Nach gemütlicher Rast und Mittagsjause steigen wir ab durch eine Schlucht mit Wasserfällen und tiefe Gumpen. Beeindruckt von den Naturgewalten erreichen wir unseren Ausgangspunkt.

Dauer: ca. 5 h


4. Wandertag

Zu den Drei Zinnen durch das Tal der Rienz (1.406 m)

Am Wildbach der Rienz die am Fuße der Drei Zinnen entspringt wandern wir auf gutem Steig, den schon vom Start ab gut sichtbaren Drei Zinnen, entgegen. Das schmale Tal wird durch die imponierenden senkrechten Felswände links und rechts begrenzt. Nach ca. 1 ½ Stunden haben wir den Talkessel erreicht und steigen auf gut gesichertem Bergpfad hinauf zum Zimtboden und von dort weiter in Richtung Drei Zinnen Hütte, das Panorama ist überwältigend. Im Süden erheben sich die mächtigen Felstürme. Über die Rienzböden wandern wir Richtung Langalpe (2.383 m), direkt unter den Nordwänden der Drei Zinnen. Am See können wir die Seele baumeln lassen und einfach den Tag genießen, bevor wir durch das Rinbiancotal ein sehr ursprüngliches Tal zu unserem Ausgangspunkt abstiegen.

Dauer: ca. 5-6 h


5. Wandertag

Der Pragser Wildsee von oben

Je nach Tageszeit können wir den Pragser Wildsee als verträumtes Kleinod (frühmorgens) erleben. Die Seekofel Nordwand bleibt das unverrückbare Schaustück im Hintergrund. Am Uferweg an der Südseite des Sees stehen uns jetzt 900 Aufstiegsmeter an einem Stück bevor. Durch das Nabige Loch, so heißt der Einschnitt im Gelände, steigen wir über die Waldgrenze hinaus und unter der Felswand des Seekofels entlang. Ziemlich wüst und steinig präsentiert sich dieses Hochkar, doch der Weg lotst uns zuverlässig hindurch, bis zur Ofenscharte (2.388 m). Nach nur wenigen Gehminuten empfängt uns bereits die Seekofelhütte (2.327 m), am Rand die weitläufigen Hochweiden (3.30 h Seekofelhütte). Nach einer gemütlichen Rastpause geht’s über die wellige, leicht verkarstete wunderschöne Almhochfläche über die Öfen zur Rossalm, wo wir unseren letzten Wandertag noch gebührend feiern, bevor wir nach Brüggele im Pragsertal absteigen und die schöne Wanderwoche ausklingen lassen.

Dauer: ca. 6-7 h

 
Berge mit Blumenwiese

Ausrüstungsliste für Ihren Wanderurlaub im Hochpustertal:

  • Stabiler knöchelhoher Trekkingschuh – Wanderschuh
  • Trekkingstöcke
  • Tagesrucksack ca. 15 L
  • Wetterfeste, warme Bergbekleidung - funktionale Wanderbekleidung, Handschuhe, Mütze
  • Softshelljacke (atmungsaktiv)
  • Fleecejacke
  • Sonnenbrille
  • Sonnencreme
  • Trinkflasche (Thermos)
  • Snacks, Müsliriegel

 

 

  

   

1. Internationaler Jägerstammtisch
in Südtirol

1. internationaler Jägerstammtisch in Südtirol

vom 26.10. bis 29.10.2017
4 Tage

ab € 269,-
pro Person inkl. HP

Herbst-Tage in den Dolomiten

Herbstzauber in den Dolomiten

vom 10.09. bis 01.11.2017
3, 4 oder 7 Tage

ab € 57,-
pro Person und Tag